PDF: Datenanlieferung zur Herstellung von DCPs, Digital Cinema Package

Allgemeine Bemerkungen

Zur Herstellung eines DCP sollten alle notwendigen Daten DCI-konform angeliefert werden (Bild, Ton, Untertitel). Ist dies nicht möglich, übernehmen wir selbstverständlich die entsprechenden Wandlungen der angelieferten Daten. Alternative Anlieferung

DCPs können mit 24 oder 25 Bildern pro Sekunde (fps) hergestellt werden. 24 fps ist aber die gebräuchlichere Norm, 25 fps DCPs können nicht in allen Kinos abgespielt werden. (Vor allem ausserhalb Europas).

Bild-, Ton- und Untertitel-Dateien müssen exakt gleich lang sein. Und zwar von First Frame of Action (ffoa) bis Last Frame of Action (lfoa), darin muss alles eingeschlossen sein, was auf der Leinwand zu sehen sein soll, also auch eventuelle Schwarzsequenzen vor oder nach dem Film.

Optionen für die Untertitelung:

  1. Die Untertitel werden in das Bild „eingebrannt“ und sind fix mit dem Bild verbunden. Jede UT-Version ist ein eigenes DCP (höhere Kosten). Diese Möglichkeit bietet optimale Kompatibilität. Empfohlen für grosse Releases oder für die Auswertung in Ländern, die üblicherweise keine UT-Versionen zeigen.
  2. Die UT sind separat im DCP vorhanden und werden während der Projektion mit dem Bild kombiniert. Mehrere UT-Versionen in einem DCP sind möglich. Einfaches Hinzufügen oder Weglassen von UT-Versionen.
    In Ausnahmefällen können in nicht optimal ausgerüsteten Kinos Probleme auftauchen.

 

Technische Spezifikationen für DCI-konforme Datenanlieferung

Bild:
tiff, dpx oder JPEG2000 Files; progressiv
Farbraum: REC 709 (Gamma2.2) oder XYZ (Gamma 2.6)
Für 1:1.85: 1998×1080 px (2K) oder 3996×2160 px (4K)
Für 1:1.77: 1920×1080 px (2K) oder 3840×2160 px (4K)
Für Scope 1:2.39: 2048×858 px (2K) oder 3096×1716 px (4K)
Für Full-Container: 2048×1080 px (2K) oder 4096×2160 px (4K)

aktgetrennt oder kontinuierlich (mit Ton bzw. UT korrespondierend)
First frame of action to last frame of action (ffoa to lfoa)
Keine Sonderzeichen (ä, é, @ etc.) in den Filenamen verwenden!

Ton:
wav-Files, 5.1 Ton (bzw. 2-Kanal Ton oder 7.1 Ton), 24-bit
jeder Kanal muss separat angeliefert werden (nicht interleaved)
24 fps (bzw. 25 fps für 25 fps DCPs)
aktgetrennt oder kontinuierlich (mit Bild bzw. UT korrespondierend)
First frame of action to last frame of action (ffoa to lfoa)
Darauf achten, dass die Dynamik der Tonmischung den Anforderungen einer Kinoprojektion entspricht.
Keine Sonderzeichen (ä, é, @ etc.) in den Filenamen verwenden!

Untertitel:
xml-Files nach DCP-Format
aktgetrennt oder kontinuierlich (mit Bild bzw. Ton korrespondierend)
entsprechend der Bildrate (24 od. 25 fps) ausgerichtet.
First frame of action = „00:00:00:01“
Keine Sonderzeichen (ä, é, @ etc.) in den Filenamen verwenden!

 

Alternative Anlieferung (nicht DCI-konform)

Bild:
Wir stellen dcp-konforme 2K Files ab folgenden Supports her:
HDCam SR
Quicktime ProRes
Digibeta
JPEG, TIFF, PICT Files
(andere Formate auf Anfrage)

Ton:
Wir können die Wandlung von 25 fps -> 24 fps für Sie machen, allerdings ohne pitch-Korrektur. Für diese setzen Sie sich bitte mit ihrem Tonstudio in Verbindung. Ausserdem können wir für Sie wav-Files von auf Band angeliefertem Ton herstellen (HDCam SR und Digibeta).

Untertitel:
stl-Files EBU
Belle-nuit Daten
weitere Formate auf Anfrage

 

Bei uns hergestellte DCPs können in unseren DCI-konformen Kinosälen projiziert und kontrolliert werden.

Für allfällige Fragen rufen Sie uns bitte an oder schicken Sie uns ein Email.